Das Leben ist vielfältig, bunt. Wie ein Puzzle setzt es sich zusammen aus vielen Facetten. Dazu gehören auch Religion und Ethik.
Als normale Schulfächer mit doch besonderer Ausprägung leisten wir in Religion und Ethik neben allen anderen Fächern unseren Beitrag dazu, die Schülerinnen und Schüler, die unser Hilda-Gymnasium besuchen, gründlich und vielseitig zu bilden.
In den Fächern Religion und Ethik liegt uns die religiöse, philosophische und ethische Bildung besonders am Herzen.

Die Auseinandersetzung mit den Fragen …
– Woher komme ich?
– Wie kann ich mein Leben sinnvoll und gut gestalten?
– Welche Verantwortung habe ich für andere?
… hilft den jungen Menschen, ein erfülltes und glückliches Leben führen zu können. Dazu gehört es auch, den Menschen als soziales Wesen zu sehen, der nur in Gemeinschaft mit anderen existieren kann.

Wir wollen unseren Schülerinnen und Schülern Orientierungsmöglichkeiten geben im Rückblick auf unsere religiösen, geisteswissenschaftlichen und kulturellen Traditionen.
Denn wir finden: Wer sich nicht auskennt, glaubt am Ende alles.

Lehrer*innen in unserer Fachschaft

Religion

  • Herr Darnstädt
  • Frau Drescher
  • Herr Hauser
  • Herr Lange (IRU)
  • Herr Mayer
  • Herr Schleifer
  • Frau Teuber (Referendarin)

Ethik

  • Herr Freisinger
  • Herr Heller
  • Frau Heinz
  • Frau Homfeldt
  • Frau Morgenstern-Karama
  • Herr Poetsch
  • Frau Sieger

Unser Blog

Theaterbesuch „Hannah Arendt“

Am 30. Juni 2022 besuchte der Philosophie-Kurs von Herrn Poetsch das Stück „Hannah Arendt – Ich will verstehen“ im Kulturhaus […]

Gottesdienst zum Schuljahresbeginn

Beim Gottesdienst zum Schuljahresbeginn begrüßten uns Blumenbeete mit vielen verschiedenen Farben. Die neuen 5. Klassen hatten für uns große Blumenplakate […]

Gottesdienst zum Schuljahresabschluss

Ein sonderbares Schuljahr ging im Juli zu Ende. Schülerinnen und Schüler und auch Lehrerinnen und Lehrer haben mehr Zeit zu […]

Woche der Brüderlichkeit

Seit 1952 gibt es sie, die „Woche der Brüderlichkeit“, eine bundesweite Veranstaltung für die christlich-jüdische Zusammenarbeit. In Pforzheim hat sich […]

15.12.2020 – Weihnachtsaktion der Fachschaft Religion

Ein weihnachtlicher Abschluss im Schulhof ist dieses Jahr nicht möglich. Aber: Wir lassen Euch nicht ganz "ohne was" gehen!

01.12.2020 – Hilda Adventskalender

Mehrere hundert unserer Schüler*innen haben sich im Rahmen des HILDA ADVENTSKALENDERs sehr viel Mühe gegeben um anderen Menschen mit Musik, Lyrik und bildender Kunst eine kleine Freude zu machen.

Sozialprojekt

Die Förderung der sozialen Kompetenz ist ein Schwerpunkt schulischen Handelns.
Dazu führen wir mit unseren Schülerinnen und Schülern im 8. bzw. 9. Schuljahr ein Sozialprojekt durch.
Es wird begleitet von den Lehrerinnen und Lehrern der Fächer Religion und Ethik. Im Leitbild des Hilda-Gymnasiums verpflichten wir uns dazu beizutragen, dass Schüler sich als selbstverantwortliche und selbstbewusste Mensch erfahren können.

Unsere Schule als geschützter Lern- und Lebensraum, in dem die Schüler soziale Kompetenzen lernen und weiterentwickeln, ein Ort der Vorbereitung auf das Leben in unserer Gesellschaft vermittele das Bewusstsein, ein wesentlicher Teil dieser Gesellschaft zu sein und befähige dazu, in ihr Verantwortung zu übernehmen und Zivilcourage zu zeigen. Dieser Verpflichtung möchten wir u.a. mit unserem Sozialprojekt gerecht werden, das die Schülerinnen und Schüler – begleitet von den Lehrerinnen und Lehrern der Fächer Religion und Ethik – in der 8. und 9. Klasse gestalten.

Ziel

Die Jugendlichen lernen sich als Menschen kennen, die Fähigkeiten besitzen, von denen andere profitieren können.
Sie erfahren Empathie, Respekt und Verlässlichkeit und üben diese im Umgang mit anderen.

Sie achten eigene Bedürfnisse, drücken sie aus und knüpfen Beziehungen zu Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind.

Sie lernen soziale Einrichtungen und die in ihnen ausgeübten Berufe kennen und leisten selbst einfache soziale Dienste, die sie in einem Bericht reflektieren. So wächst ihr Vermögen, sich am Leben unserer Gesellschaft selbstverantwortlich und selbstbewusst zu beteiligen.