Auch dieses Jahr haben wir wieder an Jugend trainiert für Olympia teilgenommen . Alle drei Mannschaften sind natürlich angetreten um sich für die nächste Runde zu qualifizieren. Die Jungs in der Altersklasse WK III waren allerdings in ihrer Altersklasse mit Abstand die Jüngsten und konnten die körperliche Überlegenheit der anderen Mannschaften auch mit einer guten spielerischen Leistung nicht kompensieren. Drei Niederlagen bedeuteten leider das Vorrunden-Aus.

WK III, Foto: Leuthe

Die Mannschaft der Altersklasse WK II startete mit einem 2:1 Erfolg gegen das Hebel- Gymnasium in ihr Turnier. Das zweite Spiel gegen das Theodor-Heuss -Gymnasium endete trotz einiger Torchancen 0:0. Um uns für die nächste Runde zu qualifizieren mussten wir gegen das Reuchlin-Gymnasium gewinnen. Die zwei Spiele zuvor hatten allerdings ihren Tribut gefordert, so dass wir verletzungsbedingt zeitweise in Unterzahl spielen mussten, was das Reuchlin mit einem deutlichen 4:1 Sieg zu seinem Vorteil nutzten konnte. Diese Niederlage bedeutete leider das Turnier-Aus.

Die Altersklasse WK I konnte ihre Vorrunde gegen das Theodor-Heuss-Gymnasium und Schiller-Gymnasium gewinnen und erreicht als erste und bisher einzige Mannschaft die Zwischenrunde bei Jugend trainiert für Olympia. Euphorisch und voller Hoffnung auch diese Runde zu überstehen und in das RP-Finale einzuziehen, begann die Mannschaft ihr erstes Spiel gegen das Gymnasium aus Karlsbad. Trotz spielerischer Überlegenheit und einer starken Laufleistung wollte einfach kein Tor fallen und das Spiel endete leider 0:0. Da unser letzter Gegner, das Humboldt-Gymnasium aus Karlsruhe, ihr erstes Spiel gewonnen hatten, reichte ein Unentschieden gegen das Humboldt nicht aus, um ins RP- Finale einzuziehen. Das Glück war leider nicht auf unserer Seite, denn obwohl wir mehr Ballbesitz hatten und sogar ein Tor machten, welches vom Schiedsrichter aber nicht gegeben wurde, stand es 5 min vor Ende immer noch 0:0 und wir mussten nun offensiver spielen, um den für uns so wichtigen Siegestreffer noch zu erzielen. Dabei kam das Humboldt-Gymnasium zu ihrer einzigen wirklichen Chance in diesem Spiel und ging nach einem Konter völlig unerwartet und auch etwas unverdient mit 1:0 in Führung. Die Mannschaft probierte alles, um das bevorstehende Turnier-Aus noch abzuwenden, aber leider ohne Erfolg. Völlig durchnässt und frustriert ging es in die Kabine. Auf der Rückfahrt wurde nicht viel geredet und selbst bei einem “Burger danach” wollte keine wirkliche Stimmung mehr aufkommen. Die Mannschaft kann dennoch sehr stolz auf sich sein, denn sie hat ein tolles Turnier gespielt und hätte es verdient gehabt ins RP-Finale einzuziehen. Ein Dankeschön geht auch noch an Marc, Silas, Dong, Rico und Benedikt, die auf Grund des Sportabiturs nicht nur fünf Spieler ersetzen mussten, sondern ein zusätzlicher Gewinn für die Mannschaft waren.

WK I, Foto: unbekannt

Autor: B.Leuthe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.