In der UNDERCOVER-AG können alle mitmachen.

Die jungen Reporter*innen sind neugierig, voller guter Ideen und leidenschaftlich bei der Sache. Dass sie so ganz nebenbei ihre Schreibfähigkeiten verbessern, sich mit aktuellen Fragen beschäftigen, lernen, wie man eine E-Mail an die Schulleitung schreibt und Interviews führt, sind nur einige der vielen guten Gründe, bei der Schülerzeitung mitzumachen.

Termin: mittwochs, 13:30 – 14:15 Uhr

Leitung: Frau Kinck, Frau Ertl

Ort: Bibliothek

Aktuell: Interview mit der Schulleiterin

Zehn Jahre Schülerzeitung

Im Jahr 2010 ist die Hilda-Schülerzeitung UNDERCOVER erstmalig erschienen. Titelthema: Fernweh. Wehmütig denken wir gerade während der Corona–Quarantäne an diese Ausgabe zurück. Berichtet wurde über Auslandsaufenthalte in der Slowakei und Panama, Schüleraustausche in Pittsburgh und Ecuador und Ferienpläne der Hilda-Schülerinnen und -Schüler, aber auch Tipps für den Urlaub zu Hause wurden gegeben. Mit denen könnte man jetzt auch etwas anfangen.

Seit der ersten Ausgabe vor 10 Jahren hat sich das Redaktionsteam im natürlichen Wechsel der Schülerjahrgänge ständig verändert. Treu geblieben ist es dem Konzept, ein Titelthema zu fokussieren und über aktuelle Ereignisse am Hilda-Gymnasium sowie die SMV-Klassiker wie Faschingsparty und Culturcafé zu berichten. Die Titelthemen spiegeln wider, was die Gesellschaft beschäftigt und insbesondere Schüler*innen an unserer Schule interessiert. Das 2011er-Team recherchierte anlässlich der Selbstverpflichtung des Hilda-Gymnasiums zu „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“, was die Begriffe bedeuten und wer schon einmal mutig war. Schüler Louis (damals 17 Jahre) schildert im Interview, wie er einen Menschen vor einem heranfahrenden Zug gerettet und sich selbst dabei ein Bein gebrochen hat. Eine Reportage begleitet die Verlegung der Stolpersteine, die vor dem Eingang des alten Hilda an jüdische Schülerinnen erinnern, denen 1933-45 kaum jemand geholfen hat.

Die Ausgabe „Spiel neustarten“ von 2012 verfolgte den Umzug in den Neubau. UNDERCOVER-Reporterin Lydia Jungkind berichtete, wie auf der SMV-Tagung mit Schulleiterin Edith Drescher über das Handyverbot im neuen Gebäude diskutiert wurde, wobei die Frage nach dem Sport ohne Sporthallen die Schülerschaft noch mehr beunruhigte. Bünyamins (damals Schüler in der 7a) Sorge, dass man im neuen Pausenhof kein Fußball spielen dürfe, blieb zum Glück unbegründet. Das Thema (Taschen)Geld war uns auch eine Ausgabe wert. In „Ohne Moos nix los?“ von 2013 wurde heftig debattiert, wie viel Taschengeld wirklich nötig sei und ob man auch ohne Geld glücklich sein könne. Katharina Schmidl aus der damaligen 9d gab in einem Selbstversuch eine Woche lang keinen einzigen Cent aus. In den Pausen war sie auf Brotspenden der Freundinnen angewiesen, am Ende zog sie ihr Fazit: „Deshalb habe ich jetzt mehr Verständnis für Menschen, denen kein oder kaum Geld zur Verfügung steht.“ Darum geht es auch immer in der Redaktionsarbeit: Die Reflexion über die selbst gewählten Themen, ganz ohne Notendruck.

„Zu viel gezockt – Schule verbockt“ thematisierte 2013/14, welche Auswirkungen Dauerzocken auf die schulischen Leistungen haben kann. Gangnam Style führte in dem Jahr übrigensdie UNDERCOVER YouTube Hitparade an. Von Influencern war noch keine Rede, getanzt haben den koreanischen Move trotzdem alle.

Ein heißes Thema war der Sommer 2014: Eine Extraausgabe wurde den Temperaturen über 40 Grad gewidmet, die nun immer öfter vorkommen. Ein ganz besonderes Dankeschön sei an dieser Stelle Tina Kratochwil und Thomas Schmidt ausgesprochen, die mit ihren professionellen Layout- und IT-Skills UNDERCOVER in eine neue Dimension beförderten. Im „Wem gehört der Bizeps?“-Rätsel mussten Fotos von den Bizepsen der Sportlehrer*innen den entsprechenden Gesichtern zugeordnet werden. Englischlehrerin Irmela Müller verriet ihr veganes Bolognese-Rezept. Mit den Themen Körperselbstoptimierung und gesunde Ernährung ist UNDERCOVER von 2015 auch 2020 noch aktuell und lesenswert.

Die Ausgabe „Ankommen“ vom Januar 2016 berichtete über geflüchtete Menschen in Pforzheim. Im Interview beschreibt Barbara Branscheid, heute Klassenlehrerin der VKL-Klasse, über ihre ersten Erfahrungen im ehrenamtlichen Deutschunterricht für Geflüchtete. Die UNDERCOVER-Reporterinnen Manar und Sarya (jetzt K1) besuchten eine Flüchtlingsunterkunft in Pforzheim, sprachen mit den Menschen vor Ort und interviewten deren Helfer.

Gern würden wir wissen, wie es den freundlichen und optimistischen Menschen, die in der neuen Heimat Frieden suchten, heute geht. Im Umgang mit existentiellen Krisen sind sie uns an Erfahrung jedenfalls voraus.

In den Jahren 2017-18 probierte die Redaktion die Umstellung auf eine digitale Blogausgabe und kam klar zu dem Schluss: Nichts kann das Gefühl ersetzen, das gedruckte Heft in den Händen zu halten. Der Jubiläumsrückblick bestätigt: Wie schön ist es, in den alten Ausgaben zu blättern und zu erkennen, was sich geändert hat und was nicht!

Die letzte Ausgabe im Juli 2019 stellte die Digitalisierung an Schulen in den Mittelpunkt. Wieder ein Thema, das uns gerade jetzt, wo wir gezwungen sind, Unterricht digital zu erleben, wichtiger denn je erscheint. Für 2020 ist übrigens das Titelthema Tiere geplant, Termine mit dem lokalen Tierheim sind ebenso vorgesehen wie die Suche nach dem verrücktesten Haustier von Schülern und Lehrern. Jetzt, zur Zeit des Lockdowns, wird vielen wieder bewusst, wie wichtig seriöse und regionale Medien sind. UNDERCOVER wird weiter berichten!

Autorin: Sonja Kinck